Von schwebenden Knüpferinnen zu modernen Designs

Seit über 30 Jahren lebt Safala Löhndorf, gebürtige Nepalesin in Deutschland. Mit ihrem Geschäft möchte sie die Landbevölkerung ihrer Heimat unterstützen. Sie hat eine Zeit lang in einer nepalesischen Dorfmanufaktur mitgearbeitet, das Teppichgewerbe vor Ort kennengelernt und die Produktionsbedingungen als gut empfunden. "Die alte tibetische Knüpfkunst prägt bis heute das Handwerk", schwärmt Safala Löhndorf.

Besonders tief hat sich Safala L. das Bild der Knüpferinnen und der Knüpfer eingeprägt: Wenn sie vor dem Knüpfstuhl die Knoten auf die Fäden setzen, schweben die Knüpferinnen und Knüpfer auf einem Balken sitzend, langsam nach oben. So entstehen Meisterwerke auf natürlicher Ebene." 

 

Da der Markt für die traditionellen Motive gesättigt ist, geht ihre Manufaktur mit modernen Designs neue Wege. "Als ich die Teppiche gesehen habe, war ich sofort verliebt, erinnert sich Safala L. "Die Teppiche scheinen zu atmen. Das Spiel der Farben, die Verbundenheit mit der Natur ist wohltuend und für mich war klar, dass ich diese Teppiche nach Deutschland bringen wollte."

 

"Ich lasse die Teppiche nach den Wünschen der Kunden dann individuell in der Dorfmanufaktur produzieren“, beschreibt Safala Löhndorf ihr Geschäftsmodell.

Immer häufiger kommen in der jüngsten Zeit Kunden auf Safala Löhndorf zu, die eigene Designs umsetzen möchten. "Ich freue mich sehr über diese Entwicklung“, sagt Safala L. "Es ist ein gutes Gefühl, hier in Deutschland Menschen zu finden, die die Knüpfkunst der Nepalesen für sich oder ihr Unternehmen nutzen möchten und den Menschen in meiner Heimat dadurch ein faires Einkommen ermöglichen.“

Der Besitzer der Dorfmanufaktur unterstützt darüber hinaus seit vielen Jahren die Schule vor Ort. "Auch das war ausschlaggebend für mich, mit ihm zusammen zu arbeiten", betont Frau Löhndorf.

 

Nehmen Sie gerne Kontakt mit Safala Löhndorf auf, wenn Sie Fragen oder besondere Wünsche haben.